Nachhaltig einkaufen

Luna Steinbusch absolviert im Rahmen ihres FÖJ beim Märkischen Kreis ein Praktikum in der Genußmühle Heesfelder Mühle in Halver. Foto: Ulla Erkens/Märkischer Kreis
Luna Steinbusch absolviert im Rahmen ihres FÖJ beim Märkischen Kreis ein Praktikum in der Genußmühle Heesfelder Mühle in Halver. Foto: Ulla Erkens/Märkischer Kreis

Pressemeldung vom 09.06.2021
|

Regale einräumen, Ware auspreisen, Kunden bedienen, beim Einfüllen und Abwiegen helfen und Kassieren – Luna Vera Steinbusch hilft gerne in den Unverpackt-Läden von Melanie Küsel in Kierspe und Halver. Das einwöchige Praktikum ist Teil des Freiwilligen Ökologischen Jahres beim Märkischen Kreis. „Die Vielseitigkeit des FÖJ beim Märkischen Kreis ist wirklich ein Pluspunkt“, freut sich die Iserlohnerin. Unter den Fittichen der Klimaschutzbeauftragten Petra Schaller lernt sie viele verschiedene Handlungsfelder kennen wie Mobilität, Energieeffizienz oder eben Nachhaltigkeit. Nicht zu kurz kommen auch Themen wie Naturschutz oder Gewässerüberwachung.
Gleich nach ihrem Abitur hat Luna Vera Steinbusch ihr FÖJ im August vergangenen Jahres beim Kreis begonnen. Jetzt befindet sie sich bereits auf der Zielgraden. Sie ist froh, dass sie bis Juli noch Praktika absolvieren kann. In den kleinen Bioladen der Genußmühle in den historischen Gemäuern der Heesfelder Mühle in Halver hat sie sich richtig verliebt. Besonders imponiert ihr das alte Wasserrad, das früher das Mahlwerk betrieben hat. Anders als beim neuen Unverpackt-Laden in Kierspe, der sehr zentrumsnah liegt, herrscht hier Idylle pur. Doch die Stammkunden scheuen den Weg nicht. Es erwartet sie ein breites Angebot an Bioprodukten. „Leider gibt es im Sauerland nur wenige Biohöfe. Daher werden die Waren vorwiegend beim Bio-Großhändler geordert“, erklärt Steinbusch. Das Besondere: viele Produkte gibt es lose zu kaufen. Nur an der Käsetheke gibt es keine Selbstbedienung. Obst und Gemüse nehmen sich die Kunden aus den Kisten und lassen es an der Kasse abwiegen. Getreideflocken und Getreidekörner, Nudeln, Nüsse oder Trockenobst befinden sich in verschiedenen großen Bonbongläsern. „Dadurch wird enorm viel Verpackung eingespart. Gut finde ich auch, dass ich nur die Menge abfüllen kann, die ich auch wirklich brauche“, sagt Steinbusch. Mit Hilfe einer Kelle wird die Ware herausgeschaufelt und entweder in mitgebrachte eigene Behältnisse umgefüllt oder in Papiertüten. Natürlich werden die mitgebrachten Dosen vorher gewogen. Dass man hier sein eigenes Mehl selber mahlen kann, findet die Abiturientin besonders cool. Das sei ein ganz anderes Einkaufsgefühl. „Auf Hygiene achten wir sehr. Jeder Kunde erhält selbstverständlich eine neue Kelle und es wird regelmäßig gewischt.“, macht die FÖJ-lerin deutlich. Da manche Gläser schon sehr groß und schwer sind, ist sie beim Umfüllen oft behilflich. Allerdings hat sich bei der Kundschaft noch nicht ganz herumgesprochen, dass sie auch eigene Behälter mitbringen kann.
Nach dem Praktikum im Unverpackt-Laden in Halver geht es für Luna Vera Steinbusch weiter zum Naturschutzzentrum am Stilleking. Bei der Station in Lüdenscheid gibt es für die FÖJ-lerin Einblicke in den heimischen Natur- und Umweltschutz.
Hintergrund: Der Märkische Kreis bietet im Fachdienst Natur und Umweltschutz seit 2018 das Freiwillige Ökologische Jahr in Kooperation mit dem Landschaftsverband Westfalen-Lippe zum Thema Klimaschutz an. Handlungsfelder sind unter anderem Mobilität, Energieeffizienz, Nachhaltigkeit, Wirtschaft, Bildung und Öffentlichkeitsinformation. Darüber hinaus soll die Wissensvermittlung zu Themen wie Gewässerüberwachung oder Eingriffsregelung im Naturschutz nicht zu kurz kommen. Neben der Arbeit in der Verwaltung gehören auch Seminare zu ökologischen Themen beim Landschaftsverband Westfalen-Lippe und Projektpraktika dazu.

Bei ihrem Praktikum in der Heesfelder Mühle lernt Luna Vera Steinbusch, FÖJ-lerin beim Märkischen Kreis, den Trend zum nachhaltigen Einkaufen kennen. Foto: Ulla Erkens/Märkischer Kreis
Bei ihrem Praktikum in der Heesfelder Mühle lernt Luna Vera Steinbusch, FÖJ-lerin beim Märkischen Kreis, den Trend zum nachhaltigen Einkaufen kennen. Foto: Ulla Erkens/Märkischer Kreis
Besonders imponiert Luna das alte Wasserrad, das früher das Mahlwerk betrieben hat. Foto Ulla Erkens/ Märkischer Kreis
Besonders imponiert Luna das alte Wasserrad, das früher das Mahlwerk betrieben hat. Foto Ulla Erkens/ Märkischer Kreis
Zuletzt aktualisiert am: 09.06.2021