20 helfen bei Evakuierung in Paderborn

Ein Patienten-Transportzug aus dem Märkischen Kreis machte sich auf den Weg nach Paderborn, um bei der Evakuierung anlässlich eines Bombenfundes zu helfen. Foto: Christopher Tomaszik/Märkischer Kreis
Ein Patienten-Transportzug aus dem Märkischen Kreis machte sich auf den Weg nach Paderborn, um bei der Evakuierung anlässlich eines Bombenfundes zu helfen. Foto: Christopher Tomaszik/Märkischer Kreis

Pressemeldung vom 09.04.2018

Ein Patienten-Transportzug des Bevölkerungsschutzes Märkischer Kreis unterstützte am Sonntag die Einsatzkräfte bei der Bombenentschärfung in Paderborn. Um 11 Uhr hatten sich insgesamt 20 Helfer vom DRK, den Johannitern, dem ASB und ein Notarzt mit insgesamt neun Fahrzeugen auf den Weg nach Ostwestfalen gemacht. Dort trafen sie um 13 Uhr ein. Vor Ort wurden sie nach Abschluss der Evakuierung bei der Rückführung der Patienten in die Krankenhäuser und Seniorenheime eingesetzt. Alle Einsatzkräfte waren um 22.30 Uhr wieder wohlbehalten im Märkischen Kreis zurück.

Zuletzt aktualisiert am: 09.04.2018