Schöffinnen und Schöffen gesucht

Adoptionen werden durch das Familiengericht ausgesprochen. Foto: Raffi Derian/Märkischer Kreis
Adoptionen werden durch das Familiengericht ausgesprochen. Foto: Raffi Derian/Märkischer Kreis

Pressemeldung vom 16.04.2018

Sie setzen sich gerne für Gerechtigkeit ein oder suchen eine spannende Abwechslung zum normalen Arbeitsalltag? Dann ist die spannende Position des Schöffen vielleicht genau das Richtige für Sie. Das Kreisjugendamt sucht mindestens 30 Bewerberinnen und Bewerber für das Ehrenamt des Jugendschöffen. Die Bewerber/innen sollten ihren Wohnort im Zuständigkeitsbereich des Kreisjugendamtes haben, also entweder in Balve, Halver, Herscheid, Kierspe, Meinerzhagen, Nachrodt-Wiblingwerde, Neuenrade oder Schalksmühle. Interessierte Personen müssen am 1. Januar 2019 mindestens 25 und höchstens 69 Jahre alt sein. Juristische Kenntnisse sind nicht erforderlich, dafür aber Erfahrungen in der Jugenderziehung.


Der Jugendhilfeausschuss des Kreises schlägt in seiner Sitzung am 19. Juni mindestens doppelt so viele Kandidaten vor, wie benötigt werden. Aus diesen Vorschlägen wählt der Schöffenwahlausschuss bei jedem Gericht die Haupt- und Hilfsschöffen für die Dauer von fünf Jahren.


Als Vertreterinnen und Vertreter des Volkes nehmen die Schöffen an den Amtsgerichten im Märkischen Kreis und an den Landgerichten Hagen und Arnsberg an der Rechtsprechung in Jugendstrafsachen teil. Sie haben dabei das gleiche Stimmrecht wie ein Berufsrichter und entscheiden gemeinsam über die Schuld und das Strafmaß des Angeklagten.


Interessenten richten ihre Bewerbung bitte bis zum 11. Mai 2018 an den Märkischen Kreis, Geschäftsstelle Kreisorgane, Heedfelder Straße 45, in 58509 Lüdenscheid. Als Ansprechpartnerin steht Alexandra Gödde unter Telefon 02351/966-6142 gerne zur Verfügung. Alle weiteren Informationen gibt es im Internet unter http://www.maerkischer-kreis.de/der-kreis/Schoeffen.php.

Zuletzt aktualisiert am: 16.04.2018